Der DAPARTO Teilekauf-Ratgeber (Teil 1): Bremsanlage

DAPARTO Teaser Bild für den Bremsanlagen RatgeberAugen auf beim Bremsenkauf! Mit unserem Ratgeber, vermeidest Du ärgerliche Fehler beim Bremsenkauf.

 

Ich bin Micha von DAPARTO und möchte Dir diese Woche unseren neuen DAPARTO Teilekauf-Ratgeber präsentieren. In regelmäßigen Abständen findest Du an dieser Stelle interessante Einblicke in den Autoteile-Kauf. Der Ratgeber ist eine Hilfestellung für Dich, um im Teile-Dschungel am Ende genau DEIN passendes Teil für Dein Fahrzeug zu finden.

Für jedes Teil der Bremsanlage klären wir folgende Fragestellungen für Dich:

 

  1. Was ist beim Teilekauf zu beachten?
  2. Welche unterschiedlichen Qualitätsstufen gibt es?
  3. Was musst Du bei der Instandsetzung beachten?

 

Wir starten diese Woche mit Teil 1 unserer Serie Teilekauf-Ratgeber und widmen uns zunächst den wichtigsten Teilen der Bremsanlage (Bremsscheibe, Bremssattel, Bremsbelag, Bremsflüssigkeit und Bremsschlauch).

Teile Diesen Artikel gerne mit Deinen Schrauber-Freunden und wende Dich jederzeit an service@daparto.de, wenn Fragen auftauchen!

 

Der DAPARTO Teilekauf-Ratgeber: Teil 1 Bremsanlage

Bremsscheibe

Bremsscheibe Teaser

 

Bremsscheiben haben die Aufgabe, die beim Bremsen umgesetzte Energie als Wärmeenergie an die Umgebung weiter zu geben. Dabei werden die Scheiben sprichwörtlich bis zur Rotglut gebracht, können also bis zu 700 Grad Celsius heiß werden.

Daher bitte vor dem Wechseln die Bremsanlage ordentlich abkühlen lassen!

 

 

Was ist beim Bremsscheiben-Kauf zu beachten?

  • Bremsscheiben sollten immer achsweise gekauft und gewechselt werden, achsweise bedeutet fast immer paarweise, d.h. links und rechts sind gleich

 

  • Bremsscheiben und Beläge immer zusammen erneuern

 

  • Bremsenreiniger und Anbaumaterial für die Beläge gleich mitbestellen

 

  • Wenn möglich: Maße vor dem Kauf vergleichen

 

  • Qualität geht vor!

 

——————————

Expertentipp 1

EXPERTENTIPP

Beschichtete Bremsscheiben verbauen. So bekämpfst Du die Kontaktkorrosion von Anfang an.

——————————

schluessel

WERKZEUG

——————————

 

Bremsscheibe Shop

Welche unterschiedlichen Qualitätsstufen gibt es bei Bremsscheiben?

Der erste – sofort ins Auge fallende, bauliche Unterschied – ist die Unterscheidung von massiven und belüfteten Scheiben. Die häufig auch als innenbelüftet beschriebenen Bremsscheiben werden zumeist an der Vorderachse verbaut. An der Hinterachse kommen meist volle oder massive Scheiben zum Einsatz. Diese Unterscheidung ergibt sich aus der Verteilung der Bremskraft zwischen den Achsen.

Belüftete Bremsscheiben gibt es in besonders beanspruchten Anlagen zunehmend auch in gelochter oder genuteter Ausführung. Den Weg in den bezahlbaren Ersatzteilmarkt hat ATE mit der genuteten Power Disc geebnet (auch zu finden auf DAPARTO: ATE PowerDisc Bremsscheiben).

Bei hochwertigen modernen Bremsanlagen wird eine Optimierung zusätzlich durch laufrichtungsgebundene Bremsscheiben erreicht. Benötigt wird eine linke und eine rechte Bremsscheibe pro Achse.
Achtung, diese Scheiben müssen auf der richtigen Seite montiert werden!

Woran erkennt ein Laie bei zwei augenscheinlich völlig identischen Bremsscheiben, ob es sich um eine linke oder rechte Bremsscheibe handelt? Ein genauer Blick auf die Formgebung der Belüftungskanäle gibt Auskunft.

Bei laufrichtungsgebundenen Bremsscheiben sind die Belüftungskanäle gebogen ausgeführt und können somit mehr Luftvolumen aufnehmen, die Lufteinlässe sind so angeordnet, dass sie in der Bremsscheibenmitte die heiße Luft aufnehmen und am Bremsscheibenrand nach außen abgeben.

Das gedrehte schaufelartige Design optimiert durch den entstehenden Luftfluss die Wärmeabfuhr, senkt die Temperatur und macht die Scheibe dadurch belastbarer im Grenzbereich. Deshalb wird diese Technik bei wirklichen Sportwagen eingesetzt, z.B. beim Porsche 911 oder bei den BMW M-Modellen.

In der Königsklasse des Automobilbaus wird sogar auf die Kombination von schwimmend gelagerten, gelochten und geschlitzten Scheiben zurück gegriffen. Siehe exemplarisch hier: Brembo Sportbremssscheibe

Aber auch das kann noch getoppt werden: Im Rennsport und von dort aus in den Supersportwagenbereich überführt, wird mittlerweile auf Keramik oder C/SIC als Scheibenwerkstoff gesetzt.

 

 

Was musst Du bei der Instandsetzung der Bremsscheibe beachten?

Wann soll oder muss denn nun eine Bremsscheibe gewechselt werden? Hierfür muss zum einen der Verschleiß der Bremsscheibe kontrolliert werden. Aber ebenso kann es zu sogenannten Komfortbeanstandungen kommen, meist handelt es sich um Vibrationen (Flattern oder Rubbeln).

Der Verschleiß erfolgt über Materialabnahme durch den Reibpartner Bremsbelag. Wenn die Materialstärke eine Mindestdicke unterschreitet, ist es an der Zeit in die Werkstatt zu fahren. Anhand einer Kilometerlaufleistung lässt sich leider kein exakter Zeitpunkt bestimmen.

Zu sehr bestimmen der persönliche Fahrstil, die Beladung oder die Strecke (Langstrecke Autobahn oder Stadtverkehr) die Lebensdauer. Ein Zusammenhang zwischen erhöhtem Kraftstoffverbrauch und hohem Bremsenverschleiß ist allerdings wahrscheinlich, wenn auch nicht bewiesen.

Beim Wechseln der Bremsscheiben sind im Normalfall folgende Arbeitsschritte notwendig:

  • Aufbocken des Fahrzeugs

 

  • Demontage der Räder

 

  • Demontage der Bremsbeläge und Bremssättel, sollte der Bremsschlauch noch verbaut sein muss der Sattel provisorisch so befestigt werden, dass der Schlauch spannungsfrei bleibt

 

  • Zurückstellen der Bremskolben im Sattel; dabei ist zu beachten, dass dadurch Bremsflüssigkeit zurück in den Vorratsbehälter gedrückt wird und diese dann abgesaugt werden muss

 

  • Für das Zurückstellen der Bremskolben im Sattel wird ein Bremskolbenrückstell-Werkzeug empfohlen

 

  • Entfernen der Arretierschraube, welche die Scheibe an der Nabe zu den Befestigungslöchern der Radbolzen ausrichtet

 

  • Jetzt kann die Scheibe – notfalls mit dezenter Unterstützung eines Hammers – von der Radnabe abgenommen werden

 

  • Wer jetzt einfach die neue Scheibe aufsetzen will, würde dem vielzitierten und berüchtigten Bremsenflattern maximale Aussicht auf Erfolg liefern

 

  • Deshalb unbedingt die Radnabe – also die Kontaktfläche der Bremsscheibe zum Achsschenkel – penibel von Bremsenstaub und Kontaktrost reinigen

 

Gerade der letzte Schritt zahlt sich aus und Du kannst mit relativ geringem Aufwand ca. 90% aller Reklamationsgründe im Vorfeld für den späteren Fahrbetrieb ausschließen, das gebietet die Schrauberehre!

Jetzt bleibt eigentlich nur noch der Zusammenbau neuer Ersatzteile, da kommt dann auch der Spaß an der Arbeit! Und natürlich bitte nicht vergessen die Bremsbeläge ebenfalls zu ersetzen und eine kurze Einbremszeit einplanen!

 

 

Bremssattel: Hier wird Druck gemacht

Bremssattel Bild

 

Der Bremssattel am Auto überträgt den hydraulischen Druck vom Bremspedal über Hauptbremszylinder, Bremsleitung und Bremsschlauch auf den Bremsbelag, presst diesen gegen die Bremsscheibe und erzeugt so durch die entstehende Reibung die Bremswirkung.

In diesem System kommen natürlich noch das ABS, ESP, Bremskraftverstärker und als Übertragungsmedium die Bremsflüssigkeit zum Einsatz. Den wirklich harten Job des Zupackens übernimmt aber der Bremssattel.

 

 

Was ist beim Bremssattel-Kauf zu beachten?

  • Alle Teile, die zur Überholung eines Bremssattels benötigt werden, sind im gut sortierten Zubehör erhältlich: Entlüfterschraube, Bremskolben, Reparatursatz Bremse. Es kann also durchaus eine lohnenswerte Aufgabe sein, den Sattel in Eigenregie zu überholen.

 

  • Pro Einbauseite muss ein Sattel bestellt werden

 

  • Bremssättel werden meist im Austausch geliefert, d.h. ein Altteil muss zurückgesendet werden

 

  • Zum Wechseln wird eventuell Spezialwerkzeug benötigt

 

  • Zum Entlüften muss Bremsflüssigkeit vorhanden sein

 

  • Vor dem Bestellen bitte genau die Angaben prüfen und wenn möglich mit dem im Auto verbauten Sätteln abgleichen

 

——————————

Expertentipp 2

EXPERTENTIPP

Wenn es nötig ist verschlissene Bremskolben zu ersetzen, muss die Zylinderlaufwand gründlich gereinigt und auf Riefen oder Schleifspuren geprüft werden. Nicht immer lässt sich das alte Bremssattelgehäuse retten. Neue Bremskolben bitte nicht trocken einsetzen. Dafür gibt es spezielle Bremszylinderpaste (z.B.: ATE Paste).

—————————–

schluessel

WERKZEUG

——————————

 

Bremssattel Shop

Welche unterschiedlichen Qualitätsstufen gibt es bei Bremssätteln?

Der Bremssattel agiert als Stellglied der Hydraulik. Er wird in vielen Variationen gebaut und jeweils angepasst an die erforderliche Performance – in Abhängigkeit des zur Verfügung stehenden Budget. Der Bremssattel ist quasi das Aushängeschild der Bremsanlage.

Filigrane Leichtmetallfelgen ermöglichen den direkten Blick auf stellenweise farbig hervorgehobene Hochleistungsbremssättel, die auf Premiumbremsanlagen zur Bändigung potenter Motorleistung hinweisen sollen. Siehe exemplarisch hier: https://www.daparto.de/Teilenummernsuche/JP-Group/1661900610

Serienbremsanlagen werden auch gern durch Stahlräder und Radzierblenden kaschiert. Mancher Autofahrer legt auch später noch Wert darauf seine Bremssättel aufzuhübschen und wird im reichhaltigen Zubehörangebot fündig. Zum Beispiel hier: Dupli Color Original Lackspray

Vor der Einführung von Scheibenbremsanlagen im Automobil dominierten die Trommelbremsen. Mit steigender Motorleistung und zunehmenden Höchstgeschwindigkeiten wurden Scheibenbremsen und damit Bremssättel in der Serie eingeführt.

Zum Einsatz kommen Sättel in diversen Bauformen wie z.B. Festsattel, Schwimmsattel, Rahmensattel, Faustsattel oder kombinierter Faustsattel. Rahmen und Faustsattel, auch unter dem Begriff Schwimmsattel bekannt, kommen bei der breiten Masse aller Fahrzeuge zur Anwendung.

Bremssättel in Form von kombinierten Faustsätteln übernehmen zusätzlich die Funktion der Feststellbremse. Gerade in diesem Segment kann die Weiterentwicklung zur elektrisch betätigten Handbremse beobachtet werden (vergleiche hier: TRW Bremssattel )

Der Versuch Bremssättel komplett zu elektrifizieren wurde schon mehrfach gestartet, aber hat sich noch nicht in der breiten Serie durchgesetzt. Die Anzahl der im Sattel zum Einsatz kommenden Kolben gibt Rückschlüsse auf die zu realisierende Bremskraft. Daher kommen im Hochleistungsbereich Mehrkolbensättel in Festsattelausführung zum Einsatz. Marktführer und Synonym dieser Technologie ist Brembo als Bremsanlagenhersteller.

Es gibt einen ganzen Markt spezialisiert auf das Upgraden kompletter Bremsen. In diesem Segment seien Marken wie Wilwood, AP, Movit, Performance Friction und natürlich Brembo Racing erwähnt. Bei Serienbremssätteln kommt Kugelgraphitguss als Werkstoff zum Einsatz. Wenn Performance und geringes Gewicht als Anforderung ins Lastenheft der Entwicklung diktiert werden, greift man auf hochfeste Aluminiumlegierungen zurück. Bremskolben werden aus Grauguss, Stahl, Titan, Aluminium-Legierungen oder spritzbaren Kunststoffen hergestellt.

Da Bremssättel Hohlkörper sind, in deren Inneren die Bremsflüssigkeit als Übertragungsmedium zirkuliert, muss natürlich eine Möglichkeit zur Entlüftung vorhanden sein, das sogenannte Entlüfterventil. Oft bereitet gerade dieses Sorgen, da es ich nach langer Betriebszeit durch die auftretenden Temperaturschwankungen in Verbindung mit Verschmutzung durch Dreck- und Bremsenabrieb schwer lösen lässt und mitunter zum Abreißen neigt.

Auftretende Undichtigkeiten, schwergängige Kolben oder feste Führungen erfordern den Austausch oder eine Reparatur in Form einer Überholung. Komplette Bremssättel werden meist als Austauschteil angeboten.

Zusätzlich zum Artikelpreis wird ein Pfand erhoben, der nach der Rücksendung des alten Bremssattels erstattet wird.

Dieses System ist dem des Flaschenpfands vergleichbar. Die alten Sättel werden dann von spezialisierten Herstellern komplett zerlegt , gereinigt und mit neuen Kolben, Führungen und Dichtungen ausgestattet. Qualitativ stehen diese aufbereiteten Bremssätteln Neuteilen also in keiner Weise nach.

 

 

Was musst Du bei der Instandsetzung des Bremssattels beachten?

Beim Ersetzen von Bremssätteln ist natürlich wie immer die komplette Peripherie zu prüfen und gegebenenfalls zu ersetzen. Augenmerk ist also neben den Sätteln auf Bremsscheiben, Bremsbeläge, Bremsschläuche und Bremsflüssigkeit zu legen.

Der Schlauch ist oft die Ursache für einen Satteltausch. Bei der Instandsetzung sind der oben genannte Bremsleitungsschlüssel und Rostlöser dringend empfohlen, da eine Beschädigung an der festen Bremsleitung definitiv nicht nur das Wochenende versauen wird, sondern auch die nächste Woche.

Gerade wenn es darum geht den Bremsschlauch vom Sattel zu lösen können – ähnlich wie beim Entlüfterventil – Probleme auftreten. Ein durchrutschender Schraubenschlüssel – die Ringseite lässt sich wegen des Schlauchs nicht benutzen – macht oft den Griff zur Feststellzange unausweichlich. Spezielle Bremsleitungsschlüssel und impulsiver, dynamischer Krafteinsatz zum Lösen können hier helfen.

Es gibt vermehrt Meinungen, dass es Sinn macht die Bremsflüssigkeit komplett zu wechseln, wenn der Sattel instandgesetzt wird. Es sei denn, man weiß genau warum der Sattel defekt ist…aber wer weiß das schon.

Einen speziellen Schlüssel findest Du hier: Doppel-Ringschlüssel .

 

 

Bremsbelag: Der Hidden Champion

Bremsbelag Teaser

Der versteckte Star der Bremsanlage ist der Bremsbelagsatz. Zwischen Bremssattel und Bremsscheiben fristet er sein Dasein. In den Fokus rückt er eigentlich nur mit negativen Erscheinungen. Dazu gehören die Geräuschentwicklung, Schmutz durch Bremsenabrieb oder Warnhinweise im Cockpit.

Sprichwörtlich in die Zange genommen von Bremssattel und Bremsscheibe sorgt er als Reibpartner der Scheibe für den Erfolg beim Bremsen. Die Anforderungen an einen modernen Bremsbelag werden über Komfort und gewünschter Performance ins Lastenheft diktiert.

 

Was ist beim Kauf von Bremsbelägen zu beachten?

  • Beim Kauf von Bremsbelägen gilt es (ähnlich wie bei den Bremsscheiben) zu klären in welcher Menge denn nun gekauft werden muss: Pro Achse wird immer ein Bremsbelagsatz verbaut und zwei Bremsscheiben.

 

  • Der Profi oder passionierte Schrauber vermag schon an der Optik eines Bremsbelags die Marke erkennen => Für alle anderen ist es wichtig den Hersteller und die Größe der Bremsanlage zu wissen um eine eindeutige Auswahl zu treffen

 

  • Auch bei eindeutiger Fahrzeugauswahl kann es verschiedene Ausführungen geben, bei Fahrzeugen aus der VAG Gruppe kann die PR-Nummer weiter helfen

 

  • Immer auch den Verschleißzustand der Bremsscheiben prüfen und bei Bedarf mitbestellen

 

  • Montagematerial und Reiniger wenn benötigt ebenfalls bestellen

 

 

——————————

EXPERTENTIPP 3

EXPERTENTIPP

Manche Hersteller schreiben eine bestimmte Stellung des Kolbens im Sattel vor. Dadurch soll das Übertragen von ungewollten Schwing-Frequenzen des Belags auf das Sattelgehäuse vermieden werden. Im Klartext ist das ein Instrument um das sogenannte Bremsenquietschen zu vermeiden.

—————————–

schluessel

WERKZEUG

——————————

 

Bremsbelag Shop

Welche unterschiedlichen Qualitätsstufen gibt es bei Bremsbelägen?

Die wichtigsten Kriterien, die zur qualitativen Beurteilung eines Bremsbelagsatzes herangezogen werden, sind: Reibwert, Geräuschkomfort, Pedalgefühl, Korrosionsfestigkeit, Fadingsicherheit, Temperaturbeständigkeit und Verschleißverhalten.

Um europäische Mindestanforderungen an Ersatzbeläge sicher zu stellen, wurde im April 2001 europaweit die Norm ECE R90 eingeführt. Allerdings sollte man sich nicht darauf verlassen, dass alle Ansprüche an einen guten Bremsbelagsatz somit erfüllt sind. Ein kleines Beispiel dazu: Nach ECE R90der wird der Reibwert, aber nicht die Reibwertkonstanz geprüft. Was nun, wenn der Belagsatz nach der ersten Bremsung in seine Bestandteile zerfällt…

Die äußere Form wird über den Bremssattel definiert. In vielen Fällen, gibt es nicht nur Unterschiede zwischen den vorderen und hinteren Belägen sondern auch noch verschiedene Ausführungen pro Achse. Bremssättel und passende Bremsbeläge werden ebenso wie fast alle anderen Teile eines Autos von freien Herstellen nach den Vorgaben der Automobilhersteller produziert.

Im Klartext stammen die verbauten Teile also von bekannten Firmen wie ATE, TRW, Brembo, Bosch, FTE oder Ferodo … um nur einige aufzuzählen.

Hat man dann den richtigen Bremsklotz gefunden, kann es vorkommen, dass es diesen in verschiedenen Varianten gibt. Der bekannte Hersteller Jurid bietet zum Beispiel drei verschiedene Belagmischungen eines Artikels an, z.B. 571971D, 571971J und 571971JC.

ATE, als einer der bekanntesten Systemhersteller von Bremsanlagen, wartet hier mit Standard und Ceramic Bremsbelägen auf. Bei TRW (früher: Lucas) werden Cotec Beläge angeboten.

Viele namhafte Hersteller bieten also verschiedene Belagmischungen, staubreduzierte Beläge, Qualitäten oder speziell abgestimmte Bremsbeläge an. Eine ganz andere Schiene fahren Hersteller wie EBC oder Ferodo. Hier kann man Bremsbeläge mit Belagmischungen aus dem Rennsport kaufen und mit relativ wenig Aufwand die Bremsleistung tunen.

Meist wird der notwendige Wechsel der Bremsbeläge durch die Verschleißanzeiger signalisiert. Diese müssen dann ebenso ausgetauscht werden.

Die meisten Fahrzeughersteller empfehlen oder schreiben sogar zwingend vor, alle zur Montage notwendigen Anbauteile zu erneuern. Für diese Fälle werden die entsprechenden Montagesätze angeboten. Das ist ein passender Zeitpunkt, um noch einmal auf die jeweils benötigten Mengen zu sprechen zu kommen. Pro Achse werden folgende Stückzahlen bei einer Bremsenreparatur benötigt:

Bremsscheiben paarweise : zwei Stück
Bremsbeläge ein Satz: meist vier Stück
Anbau oder Zubehörsatz: meist ein Stück
Befestigungsfedern: meist zwei Stück

Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel.

Der Verschleiß der Bremsbeläge resultiert aus dem Abrieb der Belagmischung durch den Reibpartner Bremsscheibe. Ein Belagsatz besteht hauptsächlich aus der Trägerplatte, welche den eigentlichen Bremsbelag aufnimmt.

Der Träger übernimmt auch die Führung im Bremssattel und die Aufnahme der Befestigung, die je nach Hersteller typisch ist. Um ungewollte Geräusche oder ein Pulsieren im Bremspedal zu verhindern ist die Rückseite der Trägerplatte mit einer Isolation versehen.

In der Praxis übernimmt das sogenannte Anti-Quietschblech oder eine speziell aufgetragene Spezialbeschichtung diese Aufgabe.

Manche Hersteller setzen zum Umsetzen höchster Komfortmaßstäbe sogar sogenannte Tilgergewichte ein. Zu sehen zum Beispiel hier: Febi Bilstein Bremsbelag mit Tilgergewichten.

Die um den Verschleiß reduzierte Belagstärke wird über die Kolben der Bremssättel ausgeglichen. Dadurch sinkt das Niveau der Bremsflüssigkeit im Vorratsbehälter. Um die neuen Bremsbeläge im Sattel zu montieren, müssen die ausgefahrenen Kolben zurück gefahren oder besser gepresst werden. Dabei sollte man Vorsicht walten lassen, um die Dichtmanschetten nicht zu beschädigen. Der Einsatz von spitzen Werkzeug ist an dieser Stelle also nicht angebracht.

Bitte auch nicht erschrecken, wenn man auf Bremsenkolben aus Kunststoff trifft. Es handelt sich lediglich um Maßnahmen den Federungskomfort durch Minimieren der ungefederten Massen zu erhöhen.

 

Was musst Du bei der Instandsetzung der Bremsbeläge beachten?

Zum Wechseln der Bremsbeläge sind im Normalfall folgende Arbeitsschritte notwendig:

  • Aufbocken des Fahrzeugs
  • Demontage der Räder
  • Entfernen von Befestigungsfedern oder Haltestiften, die den Belag im Bremssattelgehäuse arretieren
  • Beläge können jetzt aus dem Bremssattelschacht entnommen werden

 

Vor der Montage der neuen Beläge muss die gesamte Anlage und ganz penibel der Bremsbelagschacht von Bremsenabrieb und Schmutz befreit werden. Die Kontaktpunkte zwischen Belag und Bremssattel können sparsam mit einer sogenannten Bremsenpaste bestrichen werden.
Allerdings wirklich sparsam da sich sonst der Bremsenabrieb und sonstiger Schmutz zusammen mit der Paste zu einem wirklichem Dreckbatzen verbinden werden.

Am bekanntesten unter den Hochtemperaturschmierstoffen im Bremsenbereich ist das ATE Plastilube.

Zu finden unter: Hochtemperaturschmierstoff ATE Plastilube

Nachdem die neuen Beläge montiert sind, muss zwingend das Niveau der Bremsflüssigkeit kontrolliert und oder korrigiert werden. Um bei der Probefahrt einen Schreckensmoment zu vermeiden, empfehlen wir dringend das Bremspedal vorher mehrmals durchzudrücken. So wird Spiel zwischen Kolben, Belag und Bremsscheibe entfernt und ein Leerweg am Bremspedal vermieden.

 

 

Bremsflüssigkeit

Bremsflüssigkeit Teaserbild

Die Bremsflüssigkeit dient als Medium zur Energieübertragung zwischen den einzelnen Komponenten der Bremsanlage.

Im Klartext bedeutet das, dass sie die Fußkraft des Fahrers auf dem Bremspedal in hydraulischen Druck umwandelt. Über die Bremsleitungen und Bremsschläuche wird dieser Druck dann auf die Radbremsen übertragen, damit es zum Stillstand des Fahrzeugs kommt. Bremsflüssigkeiten müssen also absolut druckstabil sein, wobei der Siedepunkt und die Viskosität der Flüssigkeit eine bedeutende Rolle spielen.

Was ist beim Kauf von Bremsflüssigkeiten zu beachten?

  • Nur für das Auto freigegebene Bremsflüssigkeit verwenden und bestellen, die Angaben dazu findet man im Serviceheft oder eventuell auf dem Vorratsbehälter

 

  • Für einen kompletten Wechsel benötigt man ca. einen Liter

 

  • Wir empfehlen beim Kauf von Bremsflüssigkeit nur auf namhafte, bekannte Premiumhersteller zurückzugreifen

 

  • Außerdem bitte nur Neuware und keine aufgearbeiteten Produkte kaufen oder verwenden. Die bestmögliche Qualität bietet z.B. ATE

 

 

——————————

EXPERTENTIPP 4

EXPERTENTIPP

Bremsflüssigkeit ist gesundheitsschädlich und reizt Haut und Augen. Wenn Bremsflüssigkeit auf Lack, Stoßstange, Kunststoffteilen oder Reifen gelangt, ist sie sofort mit reichlich Wasser zu entfernen. Alte Bremsflüssigkeit gehört in den Sondermüll!

—————————–

schluessel

WERKZEUG

——————————

 

Bremsflüssigkeit Shop

Welche unterschiedlichen Qualitätsstufen gibt es für Bremsflüssigkeiten?

Bei der Rezeptur der Flüssigkeit stehen zwei Varianten zur Auswahl: glykol– oder silikonbasiert. Bremsflüssigkeiten auf Glykolbasis sind hygroskopisch und binden aufgenommenes Wasser. Silikonbasierte Bremsflüssigkeiten haben diese positive Eigenschaft nicht und finden daher nur sehr begrenzt Einsatz.

Achte außerdem auf folgende Punkte:

Viskosität

Die Viskosität sichert die Funktionen der verschiedenen Bremssysteme. Bei der Verwendung von modernen ESP und Fahrstabilisierungssystemen werden sehr hohe Anforderungen an die Modulationsgeschwindigkeit des Bremsdrucks am gebremsten Rad gestellt. Eine besonders niedrige Viskosität ist die Voraussetzung für zuverlässige Regelvorgänge in Bruchteilen von Sekunden. Greift man zu einer Bremsflüssigkeit mit falscher Viskosität, kann dies fatale Folgen für die Funktion der Bremssysteme haben.

Siedepunkt der Bremsflüssigkeit

Der Siedepunkt ist entscheidend für die maximale Temperaturbeanspruchung. Wenn dieser Punkt überschritten ist, beginnt die Bremsflüssigkeit zu sieden, also Dampfblasen zu bilden und ist damit nicht mehr druckstabil. Der Druckpunkt am Pedal wandert oder geht gar verloren und das Resultat kann ein Versagen der Bremsanlage sein. Der Siedepunkt wird unterschieden in Trocken-/ Nasssiedepunkt.

Trockensiedepunkt: Neue, noch versiegelte Bremsflüssigkeit; i.d.R. zwischen 240°C und 280°C

Nasssiedepunkt: Das Thema Wasser in der Bremsflüssigkeit ist immens wichtig. Durch Undichtigkeiten im System oder Kondenswasser tritt im Laufe der Zeit unweigerlich Wasser ein. Die Folge daraus ist, dass der Wassergehalt der Bremsflüssigkeit steigt und gleichzeitig der Siedepunkt sinkt. Der Nasssiedepunkt ist bei 3,5% Wassergehalt erreicht.

DOT-Bezeichnung

Die DOT Abkürzung steht für Department of Transportation, was so viel wie Verkehrsministerium bedeutet. Die Behörde führte eine mittlerweile weltweit anerkannte Klassifikation von Bremsflüssigkeiten nach ihrem Siedepunkt ein. Bremsflüssigkeiten werden in die DOT-Klassen 3 bis 5 eingeteilt.

Die wichtigsten Spezifikationen im Überblick:

DOT 3
Bremsflüssigkeit mit den DOT-3 Standards hat einen Trockensiedepunkt von 205°C und einen Nasssiedepunkt von 140°C. Diese Variante wird oft bei älteren Fahrzeugen verwendet und sollte nicht mit anderen Bremsflüssigkeiten gemischt werden.

DOT 4
Bremsflüssigkeiten mit den DOT-4 Standards haben einen höheren Siedepunkt als die DOT-3 Varianten. Diese haben einen Trockensiedepunkt von 230°C und einen Nasssiedepunkt von 155°C. Die DOT-4 Bremsflüssigkeiten werden bei den meisten aktuellen Fahrzeugen verwendet, welche mit Bremssystemen wie ABS und ESP ausgestattet sind.

DOT 5
Bremsflüssigkeiten mit den DOT-5 Standards sind auf Silikonbasis. Diese sind typisch für den amerikanischen Fahrzeugmarkt. Sie weisen einen Trockensiedepunkt von 260°C und einen Nasssiedepunkt von 180°C auf.

DOT 5.1
Bremsflüssigkeiten mit DOT-5.1 Standard haben einen Trockensiedepunkt von 260°C und einen Nasssiedepunkt von 180°C. Wichtig dabei ist, dass diese nicht mit der DOT-5 verwechselt wird, denn diese wird auf mineralischer Basis (Glykolbasis) hergestellt und darf also nicht vermischt werden.

 

 

Wann muss ich die Bremsflüssigkeit wechseln?

Nicht nur der Alterungsprozess kann zum Inspizieren auffordern, sondern auch Flüssigkeitsverlust oder fallendes Niveau im Vorratsbehälter. Der Bremsflüssigkeitsstand ist von außen sichtbar, da der Behälter aus durchscheinendem Material gefertigt ist.

So ist Bremsflüssigkeitsverlust am Unterschreiten der »Min«-Marke erkennbar. Zusätzlich erfolgt über die Behälterwarn-Einrichtung eine Anzeige durch die Bremsenwarnleuchte im Armaturenbrett. Die meisten Hersteller schreiben in ihren Wartungsplänen vor die Bremsflüssigkeit alle zwei Jahre wechseln zu lassen. Alternativ dazu kann der Wassergehalt mit geeigneten Messgeräten erfasst werden. (Wir empfehlen z.B. dieses hier: Bremsflüssigkeitstester)

Wenn der Wechsel jetzt ansteht, sollte also die passende Flüssigkeit vorhanden sein.

Aus dem Vorratsbehälter wird die alte Flüssigkeit abgesaugt und mit neuer Flüssigkeit aufgefüllt. Wer in Besitz eines Entlüftergeräts ist kann sich freuen und der Rest geht nach dem alten Zwei-Mann Prinzip „Pumpen, Druck, Halten“ vor.

 

 

Bremsschlauch und Bremsleitungen

Bremsschlauch Teaserbild

Am Auto muss die Bremsflüssigkeit zwischen den Komponenten der Bremsanlage transportiert werden, die Aufgabe der Bremsleitungen besteht also darin, den hydraulischen Druck an die Radbremsen zu übertragen.
Bekannt sind Bremsschläuche und Bremsleitungen eigentlich nur nach der Verweigerung der TÜV Plakette durch den Prüfer. Daher haben die meisten Autofahrer also eher keine ganz so gute Erinnerung an sie, wenn überhaupt.

 

Was ist beim Kauf von Bremsschläuchen und -leitungen zu beachten?

  • Bremsschläuche werden immer pro Seite bestellt, aber Achtung es gibt Fahrzeuge bei denen pro Seite zwei Schläuche verbaut sind

 

  • Auch die Einbauposition kann zum Denken anregen: innen, außen, radseitig?

 

  • Für den Wechsel kann Spezialwerkzeug notwendig sein

 

  • Nach dem Tausch muss die Bremsanlage entlüftet werden, also Bremsflüssigkeit mitbestellen

 

 

——————————

EXPERTENTIPP 5

EXPERTENTIPP

Poröse Bremsschläuche sollten schnellstmöglich ausgetauscht werden. Zum Lösen der Verschraubungen empfehlen sich spezielle Leitungsschlüssel. Damit verlieren auch festsitzende Gewinde ihren Schrecken.

—————————–

schluessel

WERKZEUG

——————————

 

Bremsschlauch Shop

Welche unterschiedlichen Qualitätsstufen gibt es für Bremsschläuche und -leitungen?

Je nach Anwendungsfall finden wir drei verschiedene Varianten am Fahrzeug verbaut:
Bremsrohrleitungen

Sie decken den größten Leitungsbereich ab. Sie bestehen aus doppelt gewickelten, hartgelöteten Stahlrohren. Durch Korrosion und natürlichem Verschleiß muss auch hier irgendwann getauscht werden. Entweder kommen komplette Ersatzleitungen zum Einsatz oder der gute alte Handwerker greift zur Bördelmachine und passt Meterware passgenau an.

Dazu wird entweder nur der befallene Teil ersetzt oder eine neue Leitung nach Maß angefertigt. Oft ist der Zugang ohne aufwendige Demontagearbeiten nicht möglich. In diesem Fall empfiehlt sich der gezielte Tausch einzelner Leitungsabschnitte. Dazu wird Meterware an Bremsrohr benötigt (z.B. zu finden an dieser Stelle: Bremsrohr ), passende Verschraubungen oder Fittinge, ein Bördelgerät und eventuell ein Biegegerät.

Diese Arbeit erfordert viel Erfahrung. Auf DAPARTO findet ihr dazu passendes Werkzeug: KS-Tools Bremsschlauch .
Armierte Schlauchleitungen (Flexleitungen)

Armierte Schlauchleitungen werden ähnlich wie Bremsschlauchleitungen an den Übergängen zu dynamisch beanspruchten Teilen verbaut. Sie bestehen aus Poly-Tetrafluor- Ethylen (PTFE)-Leitungen mit Edelstahlgeflecht als Druckträger und gegebenenfalls einem anderen thermoplastischen Elastomer als äußere Schutzschicht.

Dadurch ergibt sich eine gewisse Flexibilität, so dass Flexleitungen nur für Verbindungen mit geringer Bewegung genutzt werden. Flexleitungen dämpfen die Körperschallübertragung und werden deshalb auch zur Verbesserung des akustischen Komforts, zum Beispiel zwischen Tandemhauptzylinder und Hydraulikeinheit eingebaut.
Bremsschlauchleitungen

Bremsschlauchleitungen finden sich an den Übergängen zu beweglichen, dynamisch stark beanspruchten Teilen wie Achsschenkel oder Bremssattel. Sie stellen die einwandfreie Weiterleitung des Flüssigkeitsdrucks zu den Bremsen auch unter extremen Bedingungen sicher. Bremsschläuche bestehen aus einem Innenschlauch, einem zweilagigen Geflecht als Druckträger und einer äußeren Gummischicht zum Schutz des Druckträgers vor äußeren Einflüssen.

Bei Bremssleitungen oder Bremsrohrleitungen ist der verwendete Werkstoff (z.B. galvanisch verzinkt), sowie die Oberflächenveredlung oder -beschichtung zu beachten. Bei Bremsschläuchen spielt die Qualität der äußeren Gummischicht eine besonders große Rolle für ihre Langlebigkeit. Außerdem verhindert das verwendete Material der Fittinge und Verschraubungen Korrosion. Suche Dir hier einen Bremsschlauch aus allen Fahrzeugen aus: > Bremsschlauch für alle Fahrzeuge >

 

Was musst Du bei der Instandsetzung der Bremsschläuche und -leitungen beachten?

Bremsschläuche unterliegen besonders stark der Alterung, da sie komplett den Witterungseinflüssen und oft dem von den Rädern aufgewirbelten Fahrbahnschmutz ausgesetzt sind. Gerade zur Winterzeit werden sie von Strassensplit geradezu sandgestrahlt. Auch Wasserfontänen sind auf Dauer alles andere als eine reinigende Kraft. Im besten Fall wird die beschädigte äussere Gummischicht bei der routinemässigen Inspektion erkannt und getauscht.

Ein anderes Schadensbild verursachen von innen aufgequollene Bremsschläuche. Der Bremsdruck gelangt über die verengte Stelle zum Sattel, kann jedoch nicht normal wieder abgebaut werden. Die Funktionen moderner Fahrsicherheitssysteme kommen damit komplett zum Erliegen. Bei der Fehlersuche muss der Kunde dann meist teures Lehrgeld in der Werkstatt bezahlen. Entgegen der Logik beginnen Reparaturen oft am teuren „Elektronik-Ende“.

Unweigerlich austretende Bremsflüssigkeit sollte unbedingt aufgefangen werden. Nach der Montage der neuen Schläuche und Leitungen gilt es die komplette Anlage äusserst sorgfältig zu entlüften. Eine vorsichtige Probefahrt mit Blickkontakt zum Handbremshebel ist empfehlenswert.

 

————————————————

Haftungsausschluss:

Daparto haftet nicht für Verluste, Verletzungen, Schäden am Eigentum, die während des Reparatur- oder Ersatzprozesses durch eine fehlerhafte Anwendung oder eine Fehlinterpretation der bereitgestellten Informationen auftreten.

Die Informationen dienen nur zur Information und können einen Spezialisten nicht ersetzen. Daparto haftet nicht für die falsche oder gefährliche Verwendung von Geräten, Werkzeugen und Ersatzteilen. Daparto empfiehlt bei allen Reparaturen stets vorsichtig zu arbeiten und alle Sicherheitsregeln zu beachten.

 

Der DAPARTO Teilekauf-Ratgeber (Teil 1): Bremsanlage
5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Löse die Aufgabe! *

DAPARTO Blog © 2017 Impressum Frontier Theme